Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

NEUIGKEITEN

Die Geschichte des Dresdner Segel-Vereins, Pillnitzer Insel 1928 e.V. begann im Ortsteil Dresden-Laubegast. Die aus Baumstämmen konstruierte Schwimmsteganlage war direkt unterhalb der Schiffswerft in Laubegast verankert. 1933 erfolgte die Verlegung der Schwimmsteganlage in den Altarm der Elbe gegenüber der Pillnitzer Insel.

Bis heute erfolgt eine die Fortführung vieler wassersportlicher Traditionen im Zusammenspiel mit technischen Neuerungen und Weiterentwicklungen im Verein. Nachfolgend einige bemerkenswerte Ereignisse.

2021 – LED Scheinwerfer montiert zum Arbeitseinsatz im Juni

Ein neuer und passender LED Scheinwerfer mit einem niedrigen Energieverbrauch und geringerer Wärmeentwicklung hat den bisherigen konventionellen Flutlicht-Scheinwerfer ersetzt.

2021 – Sturmschaden im Mai

Der Sturm hat einen kräftigen Riß in die fast 90 Jahre alte Pappel getrieben. Die Feuerwehr musste in einem Noteinsatz die Lage bewerten, die Polizei sperrte die Gefahrenstelle ab. Die bereits knarzende Pappel im Zufahrtsbereich drohte unkontrolliert zu brechen und wurde daraufhin gefällt.

2020 – Sommer an Bord

Im Sommer 2020 gab es auch wieder schöne und gesellige Momente, hier nach dem gemeinsen Segeltörn.

Zudem war das Jahr geprägt von der eintretenden Covid-19 Pandemie.

2019 – Aufbau der Steganlage

Routiniert erfolgt der Aufbau der Steganlage durch die Vereinsmitglieder im Frühjahr um die Saison vorzubereiten. Über den Schienenslip werden die Röhrenelemente als Schwimmkörper zugeführt.

2018 – Spende an den Yachtclub Postelwitz e.V.

Am 19. Mai 2018 übergibt Marco Graef eine Spende des Dresdner Segel-Verein, Pillnitzer Insel 1928 e.V. an den befreundeten Yachtclub Postelwitz e.V.

Der Yachtclub liegt am rechten Elbufer bei Stromkilometer 8 in der sächsischen Schweiz.

2017 – Arbeitseinsatz im Vereinsgelände

Abbau der Steganlage zum Saisonende 2017 und gemeinsames Ausklingen des Tages.

2016 – Saisonende im Herbst

Zum Saisonende wurde im Oktober die Steganlage abgebaut. Beim Arbeitseinsatz haben alle Vereinsmitglieder zugewiesene Aufgaben, dadurch ist ein reibungsloser Ablauf sichergestellt.

In der Herbstversammlung wurde unter anderem ein neuer Vorstand gewählt.

2015 – Extremes Niedrigwasser in der Saison

Im Jahr 2015 gab es über viele Wochen einen geringen Pegelstand der Elbe in Dresden. So war für einige tiefgehende Boote kein Auslaufen möglich.

Im August 2015 sank der Pegel Dresden auf 49 cm bei gut 35° C Lufttemperatur. Die berufliche Schifffahrt inklusive der Fähren musste komplett eingestellt werden.

2014 – Saisonstart und Boote abslippen

Wie jedes Jahr beginnt für uns die Saison im April. Nach dem Stegaufbau erfolgt an einem Samstag das abslippen der Boote und festmachen am Steg.

Für alle Sportfreunde eines der schönsten Ereignisse des Jahres.

2013 – Bergung in der Zufahrt

In der Einfahrt zu unserer Steganlage an der Pillnitzer Insel hatte sich durch das Hochwasser ein unbekannter großer Gegenstand unter der Wasseroberfläche abgelagert. Dieser wurde dann im Sinne der Sicherheit professionell geborgen und abtransportiert.

2012 – Wie jedes Jahr wieder Gäste am Steg

Gäste willkommen heißt es jedes Jahr. Unsere Steganlage hat fast immer einen Platz für Wasserwanderer. Ein schöner Ausblick aus dem Seitenarm der Elbinsel.

2011 – Reparatur der Schienen-Slipanlage

Im Jahr 2011 wurde ein Teil der Schienen der Slipanlage auf dem Gelände erneuert. Die Arbeiten wurden während der Arbeitseinsätze durchgeführt und abgeschlossen.

2010 – Weihnachtsfeier in der Vereinsmesse

Jedes Jahr wird traditionell Weihnachten mit einer Weihnachtsfeier im Verein organisiert. Der Weihnachtsmann überreicht Geschenke für die „kleinen“ Sportfreunde, leckeres Gebäck und ein seemännisches Abendbrot runden den Tag ab.

Sportfreund Robert spielte seit vielen Jahren an diesem Tag Schifferklavier.

2009 – Ausfahrt im Mai

Im Mai findet die jährliche Dampferparade statt. Ein Ereigniss das auch viele Wassersportler auf das Wasser zieht.

Hier eine Aufnahme in Höhe des Wassersportclub Dresden – Loschwitz e.V. 

2008 – 80 Jahr Feier

In diesem Jahr wurde das 80-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Bestandteil der Feierlichkeiten war unter anderem eine gemeinsame Ausfahrt der Vereinsflotte. Hier ein Bild in Höhe Wachwitz unterhalb des Dresdner Fernsehturmes.

2007 – Urlaubsfahrt zur Marine Labe in Litomerice (CZ)

Von unserem Club erreicht man elbaufwärts die tschechische Marina Labe, ca. 100 Stromkilometer zu Berg.

Hier ein Blick in die Schleusenkammer Usti  Streckov (Aussig – Schreckenstein) in Tschechischen.

2005 – Neue Trinkwasserleitung

In diesem Jahr erfolgte die Verlegung einer neuen Trinkwasserleitung im Vereinsgelände. In mehreren Arbeitseinsätzen der Mitgleider wurden die Arbeiten erfolgreich durchgeführt.

2004 – Neue Vereinsmesse

Mit Unterstützung des Freistaates Sachsen erfolgte der Aufbau und die damit verbundene Einweihung der neuen Vereinsmesse. Durch das Jahrhunderhochwasser wurde das alte Gebäude vollständig zerstört.

Alle Hochwasserschäden sind nun beseitigt.

2002 – Jahrhunderthochwasser

In diesem Jahr erreichte der Pegel in Dresden am 17. August den Höchstsandt von 9,40 Meter. Durch das Hochwasser wird die Vereinsmesse zerstört, die technische und die sanitäre Anlage sowie das Bootshaus 1 werden zum Teil stark beschädigt.

Am Abend musste in Höhe Pillnitz eine 10 Meter lange Fähre gesprengt werden, da sie für die Dresdner Elbbrücken eine große Bedrohung darstellt. Zum Glück triebe diese nicht auf die Steganlage und Boote zu.

Extreme Flutschäden waren zu verzeichnen, Unmengen an angeschwemmten Material stapelten sich – Aufklarieren war über mehrere Monate angesagt!

1998 – 70 Jahr Feier

In diesem Jahr wird das 70-jährige bestehen des Vereins gefeiert. Traditionell und nach guter Seemannschaft sind auch die Schiffe der Sportfreunde aufklariert und mit Flaggen geschmückt.

1994 – Herbst und Saisonende

Die Steganlage wurde zum Saisonende im Herbst abgebaut, die Schwimmkörper im Gelände gelagert.

Instandhaltungsmaßnahmen durch die Vereinsmitglieder an den Schwimmkörpern sichern den Erhalt der Anlage.

1990 – Kauf der Sportanlage im Jahr der Deutschen Wiedervereinigung

Im Jahr der Wiedervereinigung wird die gesamte Sportanlage durch den Dresdner Segel-Verein, Pillnitzer Insel 1928 e.V. gekauft.

Ein damaliger finanzieller Kraftakt der Mitglieder, mutig und mit Freude am Wassersport wurde es umgesetzt.

1972 bis 1974 – Errichtung Bootshalle 2

In diesen Jahren erfolgte die Errichtung der Bootshalle 2 auf dem Vereinsglände. Dadurch können in den Wintermonaten fast alle Boote überdacht und trocken eingelagert werden. Die Halle wird heute noch genutzt.

1962 bis 1964 – Bau der Vereinsmesse

Erbauung der Vereinsmesse in Eigenleistung auf dem Vereinsgelände. Die Messe wurde 2002 durch enorme Hochwasser vollständig zerstört.

1959 – Niedrigwasser

In der Saison 1959 war sehr wenig Wasser in der Elbe. Ein Auslaufen oder die Einfahrt zur Steganlage war nicht mehr möglich.

1958 – Herbstregatta Zeichen

Immer wieder nahmen unsere Sportfreunde an Regatten teil. Hier im Jahr 1958 bei der Herbstregatta Zeichen.

Zeichen liegt im Elbsandsteingebirge und gehört heute zur Stadt Wehlen.

1956 – Schleppfahrt nach Hause

Die meisten Segelboote hatten keinen eigenen Maschinenantrieb oder nur eine kleine Hilfsmaschine. Die Heimfahrten zu Berg waren daher meist in Schleppverbänden an der Berufsschiffahrt organisiert.

Noch heute berichten die Mitglieder von diesen Abenteuern. Hier im Bild die Fahrt durch die Altstadt von Dresden, vieles noch zerstört vom Krieg.

1955 – Ein schöner Sommertag

In der Saison liegen die Boote am vereinseigenen Steg. Die Masten der Segelboote sind gestellt, Vereinsmitglieder klaren ihr Boot auf.

Damals wie heute, ein schöner Anblick von der Elbwiese aus.

1954 – Sonnenaufgang am Steg

Schon damals hatte der Sonnenaufgang für eine bezaubernde Stimmung gesorgt. Die Schiffe liegen, wie heute im Seitenarm der Elbe an der Pillnitzer Insel, mit dem Bug zu Berg.

1954 – Bau der Schienen-Slipanlage

Bau der Slipanlage mit Schienen für das Ab- und Aufslippen der Vereinsboote. Alles erfolgte in Eigenleistung durch die Clubmitglieder.

1951 – Schwimmkörper für Steganlage

Es erfolgt die Übernahme von Schwimmkörper von der Städtischen Bäderverwaltung für den Bau einer Steganlage. Die Schwimmkörper waren bis dahin Teil der Elbbäder. Die alten Wehrmachtspontons werden verschrottet.

1945 – Wiederaufnahme Sportbetrieb mit Kriegsende

Nach dem Kriegsende erfolgte die Wiederaufnahme des Sportbetriebes mit 29 Sportfreunden und Überführung des Vereins in die Betriebssportgemeinschaft von Zeiss-Ikon. Später VEB Pentacon, Kamera- und Kinowerke Dresden, d.h. in die BSG Motor Ost als Sektion Segeln. Als Steg dienten alte  Wehrmachtspontons.

1940 – Elbe mit starker Eisschicht bedeckt

Im Winter 1940 war die Elbe von einer dicken Eisschicht bedeckt und zugefroren. Dicke Eisscholen auf der Elbe. Hier ein Blick auf die Pilnitzer Elbseite.

1934 – Errichtung des ersten Bootshauses

Errichtung des ersten Bootshauses in Eigenleistung. Das Bootshaus ist bis heute Bestandteil der Anlage. Es ist das heutige Bootshaus 1.

1928 – Vereinsgründung

Gründung des Dresdner Segel-Vereins, Pillnitzer Insel 1928 als „Boots-Abteilung e.V.“, des Dresdner Turn- und Sportvereins „Fortschritt“ in Dresden-Laubegast. Die Sportanlage befand sich am Laubegaster Elbufer unterhalb der Schiffswerft. Später erfolgte die Herauslösung der Boots-Abteilung und Gründung des Dresdner Segelvereins.

Die originale Mitteilung zum Bootshausdienst und zur Bootshausordnung vom 15.9.1928 ist noch heute vorhanden.